Unsere Kronberger Tracht

 

 

Viel ist uns nicht mehr bekannt über die Geschichte unserer Tracht... deren Ursprung wahrscheinlich in Niederhöchstadt sitzt.
Das älteste Stück (Miederoberteil) wurde Mitte der 50er Jahre von  Frau Schulz (Hainstraße) an Familie Kuhlemann weitergegeben und innerhalb der Familie ist es in den Besitz von Hanna Feldmann gelangt.
Dieses Kleidungsstück wurde als Vorlage für die noch heute getragenen Frauen-Trachtenoberteile  der 1. Kronberger Laienspielschar genommen ...

Das Original befindet sich weiterhin in Familienbesitz.

Komplettiert wurde die Tracht mit einem Häubchen, das vor allem die ledigen Frauen trugen.   

 

Die Tracht der Männer hingegen wurden nach alten Stichen und Vorgaben aus der Kurmainzer Gegend "neu erfunden" ...    Das Grün der alten Westen aus den 70er Jahren wurde durch rost-orange ersetzt (orange/gelb ist eine der Farben Nassaus). Soweit bekannt wurde in unserem Raum die schwarzen Kniebundhosen getragen, in benachbarten Gebieten waren die Hosen weiss/beige.

 Der Mantel und der Dreispitz ist auf vielen alten Abbildungen aus der Gegend zu sehen...

Das Burgtrio trägt den Dreispitz bei Auftritten in der Art der "ledigen Männer",
d.h. die Spitze nach vorne (weil kleidsamer?).
Verheiratete Männer trugen nach Überlieferung den Dreispitz mit der breiten Front nach vorn.

 

 

Wenn man der Karte 
"Die nassauischen Volkstrachten"  (F. Hottenroth, 1905)
glauben darf, so ist befinden wir uns zwar im Bereich der Kurmainzer Trachten,
jedoch scheint gerade
Kronberg  ein "weißer Fleck auf der Landkarte"
zu sein!

     

 

     

Top